Rezept: Hexenhäuschen

Wie wäre es mit einem selbstgemachten Hexenhäuschen? Da schlagen Kinderherzen garantiert höher. Und nicht nur die! Die Herstellung macht Spaß. Und das Beruhigende: genau zu wissen, was drin steckt. Der Teig ist sehr stabil, bröselt nicht und ist dabei relativ dünn. Er kann ausgeschnitten und in geringem Umfang auch gewölbt werden.
Er bleibt immer essbar (vielleicht ein bisschen hart nach einigen Wochen, aber essbar).

Ihr braucht:

  • 500 g Honig
  • 500 g Mehl
  • 1  1/2 EL Lebkuchengewürz
  • 1 EL Kakao
  • 60 g Zitronat (fein gehackt)
  • 60 g Orangeat (fein gehackt)
  • 10 g Hirschhornsalz
  • 2 – 4 Eiklar
  • Saft von 1 Zitrone 
  • 500 – 750 g Puderzucker
 
Außerdem:
  • etwa 15 Zahnstocher
  • Puderzucker als Schneeersatz
  • Watte für den Kamin
  • Verzierungen – alles was süß ist, auch eigene kleine Plätzchen. Oder nur Nüsse und Trockenfrüchte.
  • evtl. Färbendes für den Puderzuckerguss
  • fürs Bauen: je einen kleinen und großen Löffel und je ein kleines und großes Messer

  • Unterlage zum Transportieren (z. B. ein Backblech, vielleicht bereits mit einem schönen Papier belegt)

Hexenhäuschen Plan
Hexenhäuschen Zusammenbau
Hexenhäuschen Zuckerguss Zutaten

Und so gehts:

  • Honig erwärmen. 
  • Alle Zutaten nach und nach in den warmen Honig einrühren. 
  • Danach ca. 1 Std. ruhen lassen, dann ca. 1 cm dick auswellen (am besten auf dem Backtrennpapier). Es sollten mindestens 2 Platten entstehen: Eine als Grundplatte und eine für das Haus.
  • Dann bei 150 bis 170 Grad Celsius 10 bis 20 Minuten backen.
  • Der Backvorgang ist beendet, wenn der Teig höher geworden ist und sich vom Blech löst.
  • Auskühlen lassen und dann schneiden.
  • Eiklar aufschlagen, Zitronensaft zugeben, dann nach und nach den Puderzucker hinzufügen. Die Masse soll sehr steif sein und nicht mehr vom Löffel fallen können.
 

Und dann geht es an den Zusammenbau. Grundsätzlich gilt: Jedes Hexenhaus erzählt eine Geschichte… Nicht unbedingt die klassische von Hänsel und Gretel. Nein, auch eine eigene – eine mit viel Fantasie. Alles ist möglich!

Soll es ein kleines Häuschen sein? Ein Leuchtturm? Ein modernes Haus? Oder eines, das nur schräge Wände kennt – wie bei „Asterix und Kleoprata“? Oder wie wäre es mit einem Blockhaus?

Was erzählt mein Haus? Die klassische Geschichte? Brauche ich einen Backofen?

Wie wäre es mit einem Brunnen? Eine Sitzgelegenheit, ein Lagerfeuer?

Gibt es Wesen, die meine Geschichte erzählen? Gummibärchen oder Spielzeugautos als Verzierung?

Das Häuschen ist übrigens auch als Versteck für ein Geschenk geeignet.

Soll es von innen beleuchtet werden? Mit Fenstern aus Blattgelatine? 


Von den Maßen her mal Richtwerte, die natürlich nicht verbindlich sind:

Das klassische Haus ist ca. 15 cm hoch, 15 cm lang und 7 cm breit.

Die Grundplatte ist ca. 30 x 30 cm.

Viel Spaß beim Backen und kreativen Zusammenbau!